Gewalt durch Gegendemonstranten bei islamkritischer Kundgebung

Screenshot - Twittervideo

In der schwedischen Stadt Orbeo kam es am Freitag den 15. April 2022 zu massiver Gewalt durch Gegendemonstranten. Durch Steinwürfe und Angriffe auf Polizeiabsperrungen wurden mindestens 5 Menschen (davon 4 Polizisten) verletzt. Nach Angaben von Aljaazera wurden mindestens vier Polizeifahrzeuge in Brand gesteckt Die Gegenproteste richteten sich gegen eine Kundgebung der Einwanderungs- und islamkritischen Bewegung “Stram Kurs” (Hard Line), welche angekündigt hatte einen Koran verbrennen zu wollen. Die Kundgebung wurde von der Polizei aufgelöst um die Situation zu beruhigen.

Zweiter Tag der Gewalteskalation in Folge

Am Donnerstag wurden drei Polizisten ins Krankenhaus gebracht, nachdem in der Stadt Linköping an der schwedischen Ostküste ein Aufstand ausgebrochen war, wo eine Demonstration geplant war, bei der ein Koran verbrannt wurde. Zwei Personen wurden bei dieser Demonstration festgenommen.

“Wir leben in einer demokratischen Gesellschaft und eine der wichtigsten Aufgaben der Polizei ist es, sicherzustellen, dass die Menschen ihre verfassungsmäßig geschützten Rechte nutzen können, um zu demonstrieren und ihre Meinung zu äußern”, sagte Schwedens Nationalpolizeichef Anders Thornberg am Freitagmorgen als Reaktion auf die Ereignisse vom Donnerstag.

“Die Polizei kann nicht wählen, wer dieses Recht hat, sondern muss im Falle eines Verstoßes immer eingreifen”, fügte er in einer Erklärung hinzu.

Aljaazera – Riots erupt in Sweden before far-right rally