Ukraine weiter Transitland für russisches Gas

Gastransit durch Ukraine - trotz Sanktionsforderungen durch die Ukraine ungestört (Symbolbild)

Während der ukrainische Präsident und die transatlantischen Politiker der EU und der USA den verzicht auf russisches Erdgas fordern, läuft der Gastransit durch die Ukraine weiter ungestört. Wie Interfax meldet befindet sich der Gastransit durch die Ukraine weiter auf höchsten Niveau.

Die europäischen Kunden haben ihre Buchungen für russisches Gas von Gazprom erhöht, nachdem die Preise aufgrund der gegen Russland verhängten Sanktionen stark gestiegen sind. Der aktuelle Gaspreis am niederländischen TTF-Gas-Hub liegt bei 1.100 $ pro tausend Kubikmeter. Dies bedeutet, dass die Entnahme von Gas im Rahmen des Vertrags mit Gazprom immer noch einen Preisvorteil gegenüber Käufen auf dem Spotmarkt hat, da der Monatsterminkurs des teuersten Vertrags im März etwa $ 930 für tausend Kubikmeter beträgt.

Interfax – Sunday booking for gas transit via Ukraine keeps at maximum level, Gazprom exporting gas as scheduled

Gazprom-Sprecher Sergej Kuprijanow sagte gegenüber Reportern, dass auch aktuell weiter russisches Gas gemäß den aktuellen Verträgen geliefert werden würde.

Nach Angaben des Betreibers des ukrainischen Gastransportsystems (GTS) lag die Nominierung für den 27. März bei 109,6 Mio. m³, verglichen mit 109,5 Mio. m³ am 26. März.

Die Jamal-Europa-Gaspipeline, die Gas über Weißrussland und Polen nach Deutschland transportiert, wurde letzte Woche in den Reverse-Modus versetzt und arbeitet seitdem in dieser Richtung weiter. Die Gaslieferungen von Deutschland nach Polen, d. h. die Rücknahme zusätzlicher Gasmengen von den großen europäischen Hubs, sind ein weiteres Element der derzeit hohen Gaspreise in der EU.

Interfax – Sunday booking for gas transit via Ukraine keeps at maximum level, Gazprom exporting gas as scheduled

Unterschiedliche Quellen schätzten den Verlust der bei Inbetriebnahme von Nord Stream 2 und einen Verlust des gesamten Gastransites entstanden wäre auf jährlichen 2,9 Milliarden Euro.  Dies entspricht zwei Prozentpunkten des Bruttoinlandsproduktes. Der ukrainische Staatshaushalt betrug 2020 ca. 40 Milliarden Euro.