Pressefreiheit – Was soll das sein?

Heute ist der internationale Tag der Pressefreiheit. Die Prressefreiheit hat in Deutschland den Rang eines Grundrechtes, welches jedem Menschen zusteht. In den Berichten und Artikeln der Massenmedien werden wir heute lesen wie “Rechte” oder “Querdenker” die Pressefreiheit bedrohen, z.B. wenn sich einfach in die Kameraaufnahmen eines fernsehteams drängen.

Doch was ist mit der Gegenseite? Jeder Journalist der nicht systemkonform berichtet oder gar von der “Antifa”-Szenerie zum Feind erklärt wird kann dazu Geschichten erzählen. Wo sind die Aufschreie in Politik und Medien, wenn es um unsere Pressefreiheit geht? Wo bleiben die mahnenden Worte wenn Redner bei Gegendemos oder anderen einschlägigen Demos bei einer persönlichen Begrüßung mit Namensnennung am Mikro offen dazu aufruft gegen einen vorzugehen? Wo die Aufrufe zum Schutz der Pressefreiheit, wenn alternative und unabhängige Journalisten bedrängt und körperlich angegriffen werden?

Wo bleiben die Aufschreie zur Pressefreiheit, wenn Medien zensiert und in ihrer Reichweite massiv eingeschränkt werden? Wo bleiben die Forderungen nach Pressefreiehit wenn faktisch schon Berufsverbote für unerwünschte Journalisten verhängt werden?

Werte Politik und Massenmedien, wenn ihr von Pressefreiheit redet – dann spart euch bitte die Heuchelei. Denn solange ihr zu Angriffen auf alternative und unabhängige Journalisten wie mich schweigt, habt ihr Pressefreiheit nicht verstanden.

Werte Politiker und Journalisten der Massenmedien – der Volksbote berichtet fast ausschließlich aus Berlin und zu den Angriffen auf meine Pressefreiheit hab ich von euch noch nie etwas gehört. Denn zu diesen Angriffen schweigt ihr und schaut ihr weg.

Dokumentation von Angriffen auf Pressefreiheit

Der Journalist Martin Lejeune hatte vor kurzem die Angriffe auf seine Pressefreiheit am 24. April dokumentiert. An diesen Tag kam es zu massiven Angriffen auf die Pressefreiheit durch Gegendemonstranten. Einen kleinen Einblick dazu bietet diese Dokumentation.

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Artikel5 des Grundgesetz