Andacht mit Hindernissen

Andacht für den Frieden in Falkensee - 11. Januar 2021

Heute Abend versammelten sich am Anger in Falkensee ca. 40 Menschen (lt. Veranstalter) in christlicher Gemeinschaft zur Andacht. Die Idee zu einer Andacht entstand in zwei Telegramgruppen. Doch der Weg war schwer. So verkündete die Polizei ca. eine Stunde vor Beginn der Andacht ein Versammlungsverbot, da die Polizei von einer politischen und nicht von einer geistigen Veranstaltung ausging. Durch die Vermittlung des katholischen Pfarramtes konnte jedoch 5 Minuten vor Beginn der Andacht endlich eine Genehmigung erreicht werden.

Die Rednerin Heike betonte in ihrer Rede die Bedeutung von Frieden für eine Gesellschaft und auch, dass die Andacht offen für alle Menschen sei. Die christlichen Grundwerte wie Glaube, Liebe und Hoffnung seien heute wichtiger denn je.

Stadtrat Thomas Fuhl

Der fraktionslose Stadtrat Thomas Fuhl rief zu nachbarschaftlicher Unterstützung auf. Zu oft wüssten die Menschen nicht wie es ihren Nachbarn geht. Gerade in schweren Zeiten wäre es wichtig seine Mitmenschen zu unterstützen. Den Politikern die Einschränkungen und Verzicht für alle fordern schlug er vor 50% ihrer Bezüge zu spenden – um so zu wissen wie es ist von den Maßnahmen tatsächlich betroffen zu sein. Zu spenden an die Menschen die am schwersten von Corona und den Maßnahmen getroffen sind. Beamte sollten nicht nur einfach Anweisungen ausführen – sondern sich auch fragen ob diese rechtmäßig wären.

Während der Veranstaltung wurde die Versammlungsleitung von der Polizei darauf hingewiesen, dass einige Redestellen doch zu politisch für eine Andacht wären und man die Veranstaltung möglicherweise abbrechen müsste.

Den Abschluss der Andacht machte Jörg mit seiner Gitarre und dem Lied “We are the world”. Ein nachdenkliches Lied in diesen Zeiten, wenn den Text versteht. Mit einen Vers aus der Bibel und einem kraftvollen “Vater unser” endete die Andacht.

 

DSC0786_2048

Kommentar

Für den Volksboten hatte sich der Weg nach Falkensee gelohnt. Ein Redner fragte ob jemand nicht etwas zum Sinn von Corona in diesen Zeiten zu sagen hätte. Ich glaube eine leichte Antwort gibt es darauf wohl nicht. Ein Grund könnte es sein, dass die Natur, eine höhere Macht oder Gott den Menschen helfen will sich wieder auf das wesentliche zu konzentrieren und sich vom Ballast der vergehenden Gesellschaft zu befreien. Ihnen helfen will sich auf das zu besinnen was wichtig ist.

Die Polizei zweifelt an einer Andacht, weil die Andacht politisch werden könnte und will diese deshalb sogar verbieten? Der brandenburgioschen Polizei sei dringend ein Blick in das Geschichtsbuch oder ein Besuch des Religionsunterricht empfohlen – denn man findet in der Geschichte der christlichen Kirchen eine sehr lange Liste von Menschen die durch ihren Glauben den Mut fanden ihre Stimme gegen Unrecht zu erheben. Wir finden dort Menschen die wegen ihres Glaubens große Opfer brachten und Nächstenliebe als Verpflichtung sehen. Schon die Urchristen waren sehr politisch in ihren Andachten – galten diese Andachten und Treffen doch als Verrat am römischen Reich und die Urchristen mussten sich in den Katakomben und im Untergrund treffen. Wurden die Urchristen von der Obrigkeit erwischt, dann drohte ihnen Folter und der Tod.

Werte brandenburgische Polizei – eine Andacht darf jederzeit politisch sein. Wir hatten schon einmal die Zeiten als Menschen in Brandenburg verfolgt wurden, weil sie es sehr genau mit den christlichen Glauben nahmen und sich gegen die Obrigkeit stellten. Zu mir sagte mal jemand vor vielen Jahren, dass man als Christ zu Gehorsam gegenüber der weltlichen Obrigkeit verpflichtet wäre. Dieser Gehorsam ende jedoch wenn göttliche Gesetze und christliche Grundsätze dem entgegenstehen.

Wann hat es die Obrigkeit in den letzten Jahren gestört wenn sich Vertreter der Kirchen vor den Karren der Politik haben spannen lassen. Da gab es keine Probleme mit politischen Textstellen in Predigten und Andachstexten solange diese der politischen Linie entsprachen. Darf christlicher Glaube nur dann politisch sein, wenn es der Obrigkeit gefällt?