Spahn: Andere bitte zuerst impfen – die Bundesregierung ist zu wichtig

Bundesgesundheitsminister Spahn - will alle impfen nur sich selber nicht (Symbolbild) Quelle: Olaf Kocinsky - (CC BY-SA 3.0 DE)

Wie das Handelsblatt berichtet, erklärte Jens Spahn (Bundesgesundheitsminister) den Verzicht der Bundesregierung auf einen ersten Platz in der Impfwarteschlange. Natürlich wäre man heldenhaft bereit sich zu opfern und sofort impfen zu lassen, wenn dies notwendig wäre. Aber doch bitte erst alle anderen.

Fragen muss man sich schon – wieso ausgerechnet die Bundesregierung bei dem medialen Aufwand um die Impfungen schmackhaft zu machen nicht selbst mit besten Beispiel voran geht. Warum entkräftet Herr Spahn nicht die Vorwürfe der Impfsketiker und läßt sich selbst mit den gleichen Impfstoff impfen wie alle anderen?

Ein Koch meinte mal zu mir – Wenn ein Koch sein eigenes Essen nicht kosten will, dann ist er entweder ein schlechter Koch oder das Essen vergiftet. Und wie vertrauenswürdig ist wohl ein Gesundheitsminister, der ganz im Stil eines Pharmavertreters zwar irgendwelche Impfungen anpreist und für jeden gerne zur Pflicht machen würde – aber sich selbst nicht impfen lassen will?