Corona: Preisunterschiede von 1000% bei Impfdosen

Moderna Impfstoffe um 1000 Prozent teurer als andere Impfstoffe (Symbolbild)
Twitter-Eintrag mit den Preisen der Impfstoffe (Screenshot von HNL)

Bis heute hält die EU-Komission die Preise für die Coronaimpfstoffe geheim, welche sie in Verträgen zur Impfstofflieferung mit 6 Pharmaunternehmen vereinbart hatte. Am Donnerstag veröffentliche jedoch die belgische Verbraucherschutz-Staatssekretärin Eva De Bleeker die Impfstoffpreise der Hersteller durch einen falschen Klick, wie die belgische Zeitung “Het Laatste Nieuws” berichtete. Als der Fehler von Eva De Bleeker bemerkt wurde, wurde nach kurzer Zeit jedoch der Twittereintrag wieder gelöscht.

Ein kurzer Blick auf die Preise zeigt erstaunliches. Das Unternehmen Astra Zeneca verlangt für eine Impfdosis nur 1,78 Euro. 1000% mehr verlangt das USA-Unternehmen Moderna – dieses will 18 Dollar für seinen Impfstoff haben.

Die EU-Kommission hat im Auftrag der EU-Mitgliedstaaten Lieferverträge mit diesen sechs Anbietern abgeschlossen. Unter Verweis auf Geheimhaltungsklauseln in den Verträgen wollte die Brüsseler Behörde die von De Bleeker verbreiteten Informationen nicht kommentieren.

Insgesamt belaufen sich die Lieferverträge der EU auf gut 1,3 Milliarden Dosen. Zudem wurden Optionen für 660 Millionen weitere Dosen vereinbart. Für die aussichtsreichsten Impfstoffe nutzte die Kommission diese Optionen bereits und stockte die Bestellung bei Pfizer-Biontech von 200 auf 300 Millionen und bei Moderna von 80 auf 160 Millionen Dosen auf.