Interview mit einem Troll

Troll (Symbolbild)

Dem Volksboten gelang es einen Internettroll zu interviewen. Der Troll versuchte erst durch Beleidigungen und später auch durch Drohungen die Aufmerksamkeit des Volksboten zu gewinnen. nach einiger Zeit gelang es den Troll für ein Interviews zu gewinnnen.

12:50 Stephan Friedrichsberger
Ok dann mal zu den wichtigen Fragen :
Welche Motive bewegen dich dazu als Troll im Internet aktiv zu sein und Menschen zu bedrohen?

Profil eines Troll bei Telegram

12:52 Carlos Enrique Muñoz
Geld natürlich.
12:52 Stephan Friedrichsberger
Würdest du das den Lesern des Volksboten näher erläutern?

12:53 Carlos Enrique Muñoz
45€ pro Stunde plus Zuschlag
12:54 Stephan Friedrichsberger
also bist du ein überbezahlter Troll? Denn die Qualität deiner Leistung ist doch sehr geringwertig – so lieblos und hingeschludert
(Anmerkung – outsourcen nach China wäre sinnvoll, da bessere Qualität)
12:57 Carlos Enrique Muñoz
Ich mache sehr gute Arbeit, natürlich habe ich auch ein persönliches Problem mit dir du verschissene fickfresse ich vermöble dich
13:00 Stephan Friedrichsberger
Worin zeichnet sich denn die Qualität deiner Arbeit aus? Denn über das Niveau plumper Drohungen und Beleidigungen kommst du nicht hinaus. Sozusagen Trollkindergartenniveau – wurden dir durch die gesellschaftlichen und sozialen Konflikte ein weiterführender Besuch höherer Trollbildungseinrichtungen verweigert?

13:00 Carlos Enrique Muñoz
Es wird natürlich noch weiter gehen als nur das hier
13:00 Darauf solltest du dich einstellen
13:01 Stephan Friedrichsberger
Mit welchen trollmassnahmen muss denn ein mensch wie ich rechnen? Nur weil du dafür bezahlt wirst oder ein persönliches Problem mit dieser hast?

13:03 Carlos Enrique Muñoz
Beides
13:03 Also Hausbesuche auf jeden Fall noch
13:04 Stephan Friedrichsberger
Hausbesuche ist ein gutes Thema – was bietet man so einem Troll denn eigentlich an? Bevorzugst du eine bestimmte Biermarke? welchen Kuchen serviert man dabei?

13:05 Carlos Enrique Muñoz
Ich komme ja nicht alleine
13:06 Stephan Friedrichsberger
Sollte man dann einen Caterer mit einem Buffet vorher bestellen? Sollte es eher ein klassisches Buffet sein – oder doch eher ein exotisches oder mediteranes?

13:07 Carlos Enrique Muñoz
Du solltest dich verstecken
13:09 Stephan Friedrichsberger
Darf ich das als keine speziellen Buffetwünsche verstehen? Gibt es bei trollen irgendwelche Allergien oder Nahrungsunverträglichkeiten? Sollte das Buffet speziellen Speisevorschriften entsprechen?

13:10 Carlos Enrique Muñoz
Solltest keine Bleiallergie haben
13:11 Stephan Friedrichsberger
Wie wird man eigentlich so bedeutsam, daß ein trolliger Troll mit seinen trolligen Trollen sogar auf einen Hausbesuch vorbeikommen will? Der Volksbote ist doch ein eher unbedeutender Nachrichtenblog

13:12 Carlos Enrique Muñoz
Kommt drauf an was du jetzt über diese Sache hier postest du verschissener ich lass mir definitiv nicht meine Arbeit zerstören durch dich
13:14 Stephan Friedrichsberger
Welche Arbeit des Volksboten und anderer Menschen würde deine Arbeit als Troll zerstören?

13:15 Carlos Enrique Muñoz
Wenn du dich verplapperst
13:15 Also pass auf was du sagst
13:16 Stephan Friedrichsberger
Wie siehst du dein Potential als Troll und welche Karriemöglichkeiten bieten sich Nachwuchstrollen?

13:18 Carlos Enrique Muñoz
Geht dich generell wenig an also halt dein Maul jetzt
13:19 Stephan Friedrichsberger
Andere Geschäfts- und Wirtschaftszweige haben wegen der Coronakrise mit massiven wirtschaftlichen problemen zu kämpfen – wie wirkt sich die Coronakrise auf dich als Troll aus? Welche Einschränkungen hast du durch Corona?

13:21 Carlos Enrique Muñoz
Hochkonjunktur und jetzt sei leise, du langweilst mich, von dir kommt ja eh nichts
13:21 Stephan Friedrichsberger
Möchtest du den Lesern des Volksboten noch zum Abschluss einige Trollweisheiten auf den Weg geben?

13:22 Carlos Enrique Muñoz
Fickt euch alle ihr rechten Vollidioten wir kriegen euch alle und schicken euch in ein Quarantänelager
13:23 Stephan Friedrichsberger
Ich danke für dieses Interview

13:23 Carlos Enrique Muñoz
Fick dich

Wie man mit Trollen umgeht ist sehr unterschiedlich. Man kann mit ihnen spielen oder sie einfach ignorieren. Wo jedoch eine Grenze ist, ist das Aussprechen von expliziten Drohungen. In solchen Fällen empfiehlt die Polizei einen Screenshot zu machen und den Verlauf zu sichern. Viele Messenger (z.B. Telegram) bietet dazu eine Exportfunktion für den Verlauf an – die gesicherten Verläufe mit den Drohungen kann man dann leicht und bequem per Email an die Polizei senden. Eine Anzeige wegen des Verdachts auf Straftaten (z.B. Bedrohung oder Nötigung) kann man leicht mit den Internetwachen der Polizei erledigen. Von Selbstjustiz rät der Volksbote ab – es ist Aufgabe der Polizei sich um solche Straftäter zu kümmern.

Richtigstellung

Am Ende des Artikels hatte ich eine Stimmdatei eingebunden, die zu dem Troll gehören sollte. Auf dem Abend wurde ich von einen Menschen darauf aufmerksam gemacht, daß diese Herkunft nicht gesichert sei. Und die Stimmdatei möglicherweise von einer unbeteiligten Person stammen könnte. Einer Person der dann nicht bekannt ist, dass ihre Stimme von Trollen verwendet wird. Das Einbinden der Datei war somit voreilig und mangelnder Sorgfalt geschuldet.

technischer Hintergrund – viele Leser nutzen sicher die Sprachfunktion von Messengern. Was nur wenigen bewusst ist – dabei wird die Stimme als Sprachdatei aufgenommen und dann die Sprachdatei versandt. Sprachdateien sind wie Videodateien und Bilddateien beliebig veränderbar, kopierbar, versendbar und speicherbar. Der Absender der Sprachdatei, wird niemals nachkontrollieren können wo und wie die von ihm versandte Sprachdatei verwendet wird. – und diesen technischen Hintergrund den ich sehr gut kenne, hatte ich diesmal vergessen.

Wieviele Profile ein Troll haben kann, ist nur schwer einzuschätzen – es können zwei oder drei oder beliebig viele sein. Es ist heute ohne Probleme möglich innerhalb kurzer Zeit mehrere Profile bei Messengern, sozialen Plattformen (Facebook, VK usw) einzurichten und zu nutzen. Und so schnell wie sie eingerichtet sind, so schnell sind diese auch gelöscht.

1 Kommentar

  1. Schrecklich! Die Welt ist voller Denunzianten und die böse Antifa schert sich um nichts als den wahren Patridioten das Leben schwer zu machen! Leute das ist 2020! Ich wandere aus.

Kommentare sind geschlossen.