Polizeieinsatz eskalierte

Polizeieinsatz eskalierte (Screenshot Video)

Im Artikel “Radaubürger oder bezahlte Provokateure” hat der Volksbote sich kritisch zu einem in den sozialen Medien kursierenden Video geäussert. Laut dem Telegramm von “Lovestorm People” und mehrerer Nachrichtenseiten kam es an diesen Abend zur Eskalation eines Polizeieinsatzes.

Ca. 40 Menschen sollen am 14. Dezember 2020 in kleinen Gruppen durch das thüringische Pößneck gezogen sein. Dabei wurden diese von der Polizei angehalten. Im Laufe des Polizeiensatzes kam es zu mehreren Rangeleien zwischen einzelnen Spaziergängern und der Polizei. Dabei erlitt ein Spaziergänger eine Platzwunde im Gesicht.

Die am Gerangel beteiligten Spaziergänger, gegen welche der Verdacht einer Straftat besteht wurden abgeführt.  Am Ende des Abends gab es 5 Strafanzeigen, 32 Ordnungswidrigkeitsanzeigen und bei einem Spaziergänger eine Platzwunde.

Vormittag – Untersagung von Versammlungen

Laut “Thüringen im Blick” meldeten mehrere Personen Für den 14.12.2020 in verschiedenen Städten im Saale-Orla-Kreis Versammlungen an. Durch einen Bescheid des Landrat im LRA Saale-Orfeld wurden die Versammlungen in Bad Lobenstein, Triptis, Schleiz und Pößneck untersagt.

Im Zuge dessen fand in den Abendstunden des 14.12.2020 ein polizeilicher Verhinderungseinsatz statt. Vor Ort befindliche Personen wurden darüber informiert, dass die angemeldeten Veranstaltungen verboten sind und keine Versammlungen stattfinden werden. In Pößneck setzten sich trotz Untersagung ca. 35 Personen in Bewegung. Die laufende Personengruppe wurde durch Polizeikräfte gestoppt.

Der Artikel des Volksboten enthält eine ungeschnittene Fassung des Videos