New York erlaubt Abtreibung bis zur letzten Sekunde

Abtreibung bis zur letzten Sekunde (Symbolbild)
Katharina Andres und Jusos-Chef Kevin Kühnert für die Abtreibung bis zur Geburt

Der Senat von New York hat in einem Gesetz die Abtreibung bis zur letzten Sekunde legalisiert. Damit können zukünftig auch Babies abgetrieben werden, die außerhalb des Mutterleibs normal lebensfähig wären. Gouverneur Andrew Cuomo bezeichnete dies als „historischer Sieg für die New Yorker und für unsere progressiven Werte“. Und er hofft, daß weitere Bundesstaaten dem Vorbild New Yorks folgen werden. Zur Feier des Tages ordnete Cumo an, daß das World Trade Center in pink angestrahlt wird.

In New York sollen nach dem neuen Gesetz künftig auch Personen, die keine Ärzte sind, die Erlaubnis zur Durchführung von Abtreibungen erhalten können, etwa Krankenpfleger oder Hebammen. Außerdem verpflichtet das neue Gesetz die Krankenversicherungen, die Kosten für Abtreibungen zu übernehmen.

Babymord als Geschäft droht Gewissensfreiheit einzuschränken

Lebensschützer warnen vor einer Zunahme von Spätabtreibungen. Auch kritisieren dies, daß die Gewissensfreiheit von medizinischen Fachpersonal eingeschränkt werden könnte. Denn für Ärte, Krankenpfleger und Hebammen die sich der Bewahrung und Rettung von Leben verpflichtet sehen, würden nun in der Gefahr stehen ihren Arbeitsplatz zu verlieren – wenn sie sich weigern lebensfähige Babys im Mutterleib zu ermorden.

3 Kommentare

  1. Die internationale Hochfinanz fördert alles, was uns Weiße früher ins Grab bringt. Demnächst wird dann wohl auch Kindstötung erlaubt werden.

    • ? ? Ja also dem Beispiel folgt hoffentlich niemand denn das ist einfach nur Mord und seit wann darf mal legal Baby ermorden was ist den hier auf der welt passiert das die hohen leute sowas legal machen Gehirn Wäsche mal nötig ohne scheiß ich könnte kotzen

Kommentare sind geschlossen.