Hasswelle gegen VW-Mitarbeiter? – 1,5 Millionen Schaden seit 2017

Klebestoffterror gegen VW-Fahrzeuge - ca. 1.500.000 EURO Schaden (Screenshot - Youtube)

Wie BILD heute berichtet, gibt es seit 2017 eine Zerstörungswelle gegen Fahrzeuge der Marke VW in Wolfsburg. Bei den Zerstörungsattacken werden die Autos mit Sekundenkleber beschmiert und der Lack beschädigt. Am Montag teilte die Polizei mit, daß der Gesamtschaden bei über 450 Taten mehr als 1.500.000 EURO beträgt. Abgesehen haben es die Täter vor allem auf Fahrzeuge der Volkswagen-Mitarbeiter. Diese sind durch ihr Kennzeichen leicht erkennbar.

Mysteriös: Es trifft vor allem VW-Modelle von Volkswagen-Mitarbeitern! Diese Wagen sind leicht zu erkennen, am immer gleich aufgebauten Kennzeichen: „WOB“ für Wolfsburg, dann ein Buchstabe, dann vier Ziffern. Allerdings wurden auch schon Toyotas und BMWs beschädigt. Vom Täter allerdings fehlt noch immer jede Spur.

  • BILD – Hat es der Autoschänder auf VW-Mitarbeiter abgesehen?
  • Verwendet wird laut Polizeisprecher ein aggressiver Sekundenkleber. Dieser Sekundenkleber greift nicht nur den Lack sondern auch das Metall an. *Dies führt schnell zu sehr hohen Schadenssummen. Obwohl es sich um einen speziellen Industriekleber handelt, sei dieser leicht zu beziehen. Im Oktober richtete die Polizei nach mehr als 370 beschädigten Fahrzeugen und einen Schaden von mehr als 750.000 Euro die Soko “Kleber” ein. Diese konnte sich bis heute nicht an die Spur der Täter kleben und klebt mit ihren Ermittlungen auf der Stelle.*
    *

    Bericht von Panorama (November 2018)