Mogelpackungen – wie Unternehmen den Verbraucher abzocken

Kandidaten für Mogelpackung des Jahres - Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg

Die Verbraucherzentrale vergibt auch in diesem Jahr den Preis „Mogelpackung des Jahres“ für Lebensmittelhersteller, die besonders dreist versuchen das Volk abzuzocken. Eine der beliebtesten Abzockmaschen ist es weiter den gleichen Preis zu verlangen, aber bei gleicher Packungsgröße weniger Inhalt zu liefern – der fehlende Inhalt wird durch Luft ersetzt.

Die Verbrauchzertrale hat nun ihre Kandidaten für die dreistete Abzocke vorgestellt.

  • Chipsletten von Lorenz Snack-World: bei beinah gleicher Verpackung wurde der Inhalt von 170 auf 100 Gramm reduziert. Damit soll der Verbraucher in Zukunft 70 Prozent für mehr Luft und weniger Inhalt bezahlen.
  • Smarties von Nestlé: Die „Smarties Riesenrolle“ enthält zum zweiten mal 20g weniger Schokolinsen zum gleichen Preis. In den letzten vier Jahren stieg der Preis somit um 30 Prozent.
  • Mini Babybel von Bel: bei Bel gibt es eine Käserolle weniger zum gleichen Preis. Damit steigt der Preis um bis zu 20 Prozent.
  • Truthahnsalami Light von Dulano (Lidl): Bei diesem „Light“-Produkten bietet LIDL mit seiner Hausmarke Dulano weniger Inhalt für mehr Geld. Damit hilft das Produkt dem Verbraucher abzunehmen – wenn der Abnahmeeffekt sich auch nur auf das Portmonaie beschränken dürfte. Der Preis Unterschied zur normalen Salami beträgt 33 Prozent.
  • Obstwiese Rheinisches Apfelkraut von Grafschafter: Früher hieß das Produkt Obstwiese und heute „Apfelschmaus“ – der Inhalt ist der gleiche. Doch die Namensänderung führte zu einer Reduzierung der Packungsgröße. Damit zahlt der Verbraucher für den neuen Namen etwa 41 Prozent mehr

Bis zum 20. Januar um 20 Uhr kann man sich an der Abstimmung der Verbraucherzentrale Hamburg beteiligen, wer die „Mogelpackung des Jahres“ werden soll. Der Preisträger wird am 21. Januar bekannt gegeben. Das Volk kann als Verbraucher jeden Tag frei entscheiden, welche Produkte er kauft – dazu einfach beim Grundpreis (Euro je Menge) nachsehen ob der Hersteller eine Preiserhöhung versteckt hat.