Merkel kurz vor Sturz – Revolutionsanträge verfügbar

Revolutionsantrag – auszufüllen bei jeder Polizeidienststelle

Die Unzufriedenheit in Deutschland wird immer größer. Millionen von Deutschen erklären jeden Tag bei Facebook oder ganz subversiv bei VK.com endlich Merkel stürzen zu wollen. Doch was hinderte sie bisher? Nach eigenen Worten war es das Fernsehprogramm, die bequeme Couch, der sicher Platz als Niedriglohnsklave mit geringen Wohlstand, der Gedanken an das was der Nachbar denken könnte usw. – doch die Wahrheit ist es gab keinen Antrag für eine Revolution. Denn der Deutsche ist ordnungsliebend und gesetzestreu – nun hat die Berliner Polizei reagiert und ein offizielles Antragsformular zur Revolution. Das Formular kann bei jeder Polizeidienststelle in Berlin ausgefüllt werden.

Zum Ausfüllen des Antrags bitte die Geburtsurkunde, der Reispass oder Personalausweis, Einkommensbescheinigung, Abstammungsnachweis, Urlaubsbescheinigung des Arbeitgebers und Steuererklärung mitbringen – denn auch bei einer Revolution in Deutschland muss es ordentlich und bürokratisch sein.

Danke der Polizei an Bürger

Die Berliner Polizei möchte sich damit bei den Millionen von Bürgern bedanken die immer „1-2-3 danke Polizei rufen“. Ein Sprecher Polizei sagt dazu

Wir wollen uns mit diesem Formular bedanken. Denn wir wissen auf den Ordnungssinn der Bürger können wir uns verlassen. Selbst wenn wir den Befehl bekommen würden ihn niederzuknüppeln und mit Pfefferspray und Wasserwerfer ihn seine Revolutionsphantasien auszutreiben – auch dann wäre uns ein „1-2-3 Danke Polizei“ gewiss. Er würde uns auch danken wenn wir Falschaussagen machen würden nur um unsere Inkompetenz zu verbergen. Er würde uns immer danken – denn er weiß wenn wir keine Uniform anhaben sind wir auf seiner Seite.

Leider musste der Polizeisprecher sich hier verabschieden und seine Uniform anziehen – einige Bürger wollen unangemeldet ihre Meinung äußern. Nach dem der Polizeisprecher sein Pfefferspray und Gummiknüppel ordentlich verstaut hat (man weiß nie wie der Befehl laut – meint er noch grinsend zu uns), winkt er uns zum Abschieb ganz verschwörerisch mit dem rechten Arm zu. Nun wissen wir – auch er steht auf unserer Seite und wenn doch nur die Uniform nicht wäre.

Hinweis – die Artikel kann Spuren von Satire, Zynismus und Sarkasmus enthalten – und sehr viel von der Meinung des Volksboten zum Thema Bürger und Polizei