Deutschland 2018 – mehr als 1.000.000 Menschen ohne eigenen Wohnraum

Obdachloser im Winter

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe befürchtet, daß in Zukunft mehr als 1.000.000 Menschen in Deutschland ohne eigenen Wohnraum sein werden. Alarmierend sei auch die hohe Zahl an Kältetoten
in diesem Winter

Wir wissen von neun Menschen, die nachts ohne Fremdverschulden gestorben sind. In einigen Fällen laufen noch gerichtsmedizinische Untersuchungen, aber wir gehen davon aus, dass sie keine Wohnung hatten und bei den niedrigen Temperaturen erfroren sind“, sagte die Geschäftsführerin des Bundesverbandes, Werena Rosenke, der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Montag). Seit Oktober seien vier Todesfälle in Hamburg, zwei in Düsseldorf und jeweils ein Fall in Köln, Essen und Lauchhammer in der Lausitz gemeldet worden.

Nach Schätzungen der Wohnungslosenhilfe lebten 2017 in Deutschland 860.000 Menschen ohne eigene Wohnung – davon 52.000 ohne jegliches Obdach. Rosenke rechnet für dieses Jahr mit mehr als einer Million Menschen ohne eigenen Wohnraum.

Rosenke sagte: „Die Gesamtzahl könnte inzwischen schon auf eine Million Menschen angestiegen sein. Im letzten Jahr lautete unsere Prognose, dass bald 1,2 Millionen Männer, Frauen und Kinder, ohne eigenen Wohnraum sein könnten.“

2 Kommentare

  1. Das gilt aber , leider, nur für deutsche Bürger, für die „Flüchtlinge“ wird von den Altparteien, vor allem mit der tatkräftigen Unerstützung von Merkel geholfen, sie liegen nicht auf der Straße und erfrieren dort, für sie sind Unterkünfte vorhanden.

Kommentare sind geschlossen.