Angriff auf politischen Aktivisten

Unterstütze uns mit einen Kaffee

unterstützen ohne PayPal

Symbolbild - Schwarzer Block der Linken

2017-03-25_-_Stralsund_-_ Alexander_Kurth
Alexander Kurth bei Spendenaktion von „Ein Volk hilft sich selbst am 25. März in Stendal

Quelle: fotohain.de

Am Abend des 6. August 2017 wurde der politische Aktivist Alexander Kurth von ca. 10 Linksextremisten in Leipzig angegriffen. Alexander Kurth ist u.a. aktiv im sozialen Projekt „Ein Volk hilft sich selbst“ und bei „Thügida“. Laut eigenen Berichten befand er sich auf einen Angelausflug mit einem Freund um sich von der Anstrengung seiner politischen und sozialen Arbeit zu erholen.

10 Angreifer gegen zwei Angler

Die Angreifer beleidigten zuerst die Alexander Kurth und seinen Begleiter und besprühten sie dann feige mit Pfeferspray. Um der linksextremistischen Vorstellung von Meinungsfreiheit Ausdruck zu verleihen, prügelten sie anschließend auf die Angler ein. Die Angegriffenen konnten sich jedoch erfolgreich zu Wehr setzen. Die Angreifer flüchteten feige und ließen ihren Unmut an einen Fahrzeug aus.

Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruch

Die zur Hilfe gerufene Polizei setzte zur Nahbereichsfahndung einen Hubschrauber ein. Es konnten jedoch bisher keine Täter ermittelt werden. Das Operative Abwehrzentrum der Leipziger Polizei ermittelt u.a. wegen Landfriedensbruch.

Unterstütze uns mit einen Kaffee

unterstützen ohne PayPal