Bärgida in Friedrichshain

Unterstütze uns mit einen Kaffee

unterstützen ohne PayPal

Für den 136. Abendspaziergang rief Bärgida zum Abendspaziergang vom Ostbahnhof in Friedrichshain nach Mitte auf. Den Aufruf folgten ca. 50 Bürger welche mit „Merkel muss weg“ und „Heimat, Freiheit, Tradition – Multikulti-Endstation“ durch Friedrichshain bis zum Alexanderplatz zogen. In den Redebeiträgen ging es wie gewohnt um die Gefahren durch Massenzuwanderung und Islamisierung.

_DSC6649
Gegenprotest in der Nähe des Alexanderplatzes

Ruhiger Abend für Friedrichshain und Polizei

Begleitet wurde der Abendspaziergang von Gegenprotesten, zu denen u.a. vom Bündnis „NoBaergida“ aufgerufen wurde. Für die Polizei war es ein eher ereignisloser Abend – laut Twitter kam es zu drei Personalienfeststellungen (u.a. wegen Verdacht auf Beleidigung) bei den Gegenprotestlern.

Routine für alle Beteiligten

Man merkte allen Beteiligten die Routine des Montagabends an. Bärgida konnte seinen Abendspaziergang erneut ohne Beeinträchtigung durchführen. Die Gegenprotestler von NoBaergida konnten routiniert und ohne Probleme ihren Protest gegen Bärgida äussern. Und die Polizei sorgte wie immer für einen ruhigen und störungsfreien Ablauf des Abends.

Mancher mag es vielleicht für zu ruhig in Friedrichshain an diesen Abend gehalten haben – doch dürften Anwohner, Bärgidianer, NoBärgidianer und Polizei zum Ende des Abend doch zufrieden gewesen sein – da es ein typischer Montagabend in Berlin war.

Unterstütze uns mit einen Kaffee

unterstützen ohne PayPal