„Schöner Leben ohne Moschee“ in Bernau




Am 14. Juni 2017 fand in Bernau die Demonstration „Schöner Leben ohne Moschee“ statt. An der Kundgebung beteiligten sich ca. 100 Bürger aus Bernau und Umgebung. An den Gegenprotesten beteiligten sich ca. 88 Personen, welche der linken Szene zu gehörig waren. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort und mußte nur gelegentlich ordnend bei den Gegenprotesten eingreifen und an die Einhaltung der Gesetze erinnern.

Kundgebung am Bhf. Bernau

Die Demonstration unter dem Motto „Schöner Leben ohne Moschee“ wurde durch eine Privatperson angemeldet. Anlass ist ein geplanter Moscheebau in Bernau-Süd. Dem kurzfristigen Aufruf folgten ca. 100 Bürger aus Bernau und Umgebung. Bestimmt wurde die Kundgebung und Demonstration von Deutschlandfahnen und Brandenburgfahnen. Als Zeichen des Protestes führten die Teilnehmer auch Luftballons mit sich.

Der Gegenprotest am Hauptbahnhof war mit einigen Teilnehmern eher unauffällig. Erkennbar war er nur durch das gelegentliche Äussern von eher einfalltslosen Parolen.

Rede von Steffen John (AfD)

Herr Steffen John (Ortsbereichsleiter AfD) ging in seiner Rede auf den geplanten Moscheebau in Bernau Süd ein. Als abschreckendes Beispiel nannte er Regionen in Nordrhein-Westfallen in denen es Seltenheitswert hätte Deutsche zutreffen und die bereits heute mehrheitlich in muslimischer Hand sind. Kriminelle Clans und integrationsferne Zuwanderer hätten dort Parallelgesellschaften errichtet. Aus Sicht von Herrn John ist es nicht das Ziel den Muslimen das beten zu verbieten, sondern die Trennung von Religion und Politik in Deutschland aufrecht zu erhalten. Er wies darauf hin, daß nicht „Flüchtlinge“ und Muslime die Ursache für die Probleme in Deutschland wären, sondern eine Regierung und Parteien die eine Politik gegen das Volk betreiben und damit Deutschland abschaffen wollen.

Demonstrationzug durch Bernau

Nach dem Redebeitrag und einigen kurzen Hinweisen durch Sebastian Schmidtke (NPD) machten sich die Teilnehmer für den Demozug bereit. Einige Gegenprotestler versuchten mit einer symbolischen Sitzblockade die Demonstration zu blockieren, wurde jedoch schnell und professionell von der Polizei zur Seite geschoben. Fröhlich und wenig beeindruckt zogen die Bürger an der Sitzgruppe vorbei. Für die Polizei gab es danach nur noch vereinzelt Anlass die Gegenprotestler an die Einhaltung geltender Gesetze zu erinnern. Gelegentlich versuchten kleinere Gruppen der Gegenprotestler am Straßenrand auf ihre Ablehnung von „Schöner Leben ohne Moschee“ aufmerksam zu machen, was jedoch nur selten gelang.

Anwohner und Passanten äußerten sich überwiegend zustimmend und positiv zu „Schöner Leben ohne Moschee“. Anwohner hielten den Daumen hoch und grüßten die Demonstrationsteilnehmer.

Rede Sebastian Schmidtke (NPD)

Die Demonstration von „Schöner Leben ohne Moschee“ endete mit einer Abschlusskundgebung in Bernau-Süd. Mit aufmerksamen Blicken und interessierten Ohren verfolgten die Anwohner die Kundgebung von ihren Fenstern und Balkonen. Auf der Abschlusskundgebung erinnerte Sebastian Schmidtke (NPD) an die massive Zunahme der Armut. Auch kaputt gesparte Schule und eine desolate Polizei gehen zu Lasten der Bürger. Durch die explodierende Kriminalität und massive Terrorgefahr wird die Sicherheit der Menschen in Deutschland massiv gefährdet. In seiner Rede betonte Herr Schmidtke, daß Deutschland genug eigene ‚Probleme habe die es endlich lösen müsse oder die Deutschen werden eines Tages selbst zu Flüchtlingen werden. Dies zu verhindern wäre wichtiger als das Sozialamt der Welt zu spielen – denn Aufgabe der Politiker ist es eine Politik für das Wohl des Volkes zu machen. Mit einen Aufruf an die Bürger auf die Straße zu gehen und so Druck für eine bessere Politik und einen Systemwechsel zu machen, beendete Herr Schmidtke seine Rede.

Die Abschlusskundgebung wurde von einigen Gegenprotesten begleitet, welche jedoch keine Wirkung entfalten konnten. Die beiden Gegenprotestgrüppchen stießen eher auf Desinteresse als Aufmerksamkeit.

Der Volksbote.info hatte an die Polizei eine Anfrage zur Einsatzbilanz des Tages geschickt, diese wurde uns leider nicht beantwortet. Wir sollen zwar in einigen Tagen eine Antwort bekommen, aber so lange wollten wir unsere Leser nicht warten lassen

Update vom 19. Juni 2017 – Laut Polizei kam es während eines Blockadeversuches zu einer vorläufigen Festnahme. Zum Tatvorwurf gab es keine Äusserungen der Polizei.

Impressionen von „Schöner Leben ohne Moschee“

_DSC1619

Bild 2 von 15

Redner Steffen John (AfD)

Fotos von Fotohain.de