„BRD – Sinn oder Unsinn“




Am Dienstag den 6. Juni 2017 fanden sich ca. 30 Bürger zur Kundgebung des „Bürgerbündnis Havelland“ in Rathenow ein. Das Motto der Kundgebung „BRD – Sinn oder Unsinn“ bestimmte auch das Thema der Redebeiträge. Begonnen wurde die Kundgebung mit dem Lied „Märkische Heide“.

Redebeiträge

Ralph wies in seinen ersten Redebeitrag kurz auf die fragwürdigen doppelstandards in Deutschland hin. Während ein Polizist der PEGIDA eine erfolgreiche Kundgebung wünscht verdammt wird – wird eine Polizistin die Dienst mit „Nafris“ das Tanzbein schwingt in den Himmel gelobt. In einer weiteren Rede widmetet sich Ralph der Souverenität des deutschen Volkes unter dem Aspekt der Meinungsfreiheit – einer Meinungsfreiheit die nur auf dem Papier bestehen würde, da alles was nicht regierungskonform ist als rechtspopulistisch, Hatespeech und schlimmeres verteufelt wird. Der Einfluß des deutschen Volkes endet mit der Abgabe des Stimmzettels, da das Volk sonst keine weitergehenden Mitbestimmungsmöglichkeiten hat. Das late „Teile und hersche“ ist auch heute noch ein Mittel der Mächtigen zum Systemerhalt und zur Spaltung des Volkes. Es werden Sündenböcke präsentiert die das Volk ablenken und spalten sollen. Mit lokalen Themen schloß Ralpgh seinen Redebeitrag ab.

Elke aus Berlin als Gastrednerin eröffnete ihre Rede mit den Vorwurd an die Eliten und ihre Marionetten damit, daß diese Volk belügen würden. Massenzuwanderung bringe keine Bereicherung sondern primär Kriminalität und Terror. Terror wäre nach den Willen der Politiker die neue Normalität. Lumpen und Großkapital bestimmen die Spielregeln eines Spiels bei dem das Volk nur verlieren kann. Zum Abschluß forderte Eleke den Rücktritt von Tyrannin Merkel und die Schließung der Grenzen als wirksamen Schritt gegen importierten Terror und Kriminalität.

Dr. Erler war der Hauptredner des Abends. Seinen sachlichen und fundierten Redebeitrag begann er mit der Frage, ob das Grundgesetz nicht nur ein Fetzen Papier sei. Wie sind Einschränkungen der Meinungsfreiheit mit Artikel4 des Grundgesetz vereinbar? Vorallem da mit Begriffen wie Hatespeech und Fakenews massiv in die Meinungs- und Pressefreiheit der Bürger eingegriffen werden soll. Die Versammlungsfreiheit ist in Gefahr, wenn wie in Dresden geprüft wird wie man PEGIDA auf dem Verwaltungsweg es erschweren oder gar unmöglich machen könne seine Demonstrationen und Kundgebungen zu veranstalten. Beratungen dazu fanden natürlich ohne den Bürger in nichtöffentlichen Sitzungen statt. diverse Vorschläge der Stadt Dresden dazu dürften massiv gegen geltende Rechtssprechung verstoßen – doch wen interessiert es?

Wie ist der besondere Schutz der Familie nach Artikel 6 des Grundgesetz mit der „Ehe für alle“ vereinbar? Denn eine Familie definierten die Väter des Grundgesetz als Vater und Mutter. Mit „Gendertrouble“ führt man einen ideologischen Feldzug gegen traditionelle Werte und biologische Gesetze zur Zerstörung von Gesellschaften. Ein Feldzug der von den Eliten global geführt wird.

Zum Abschluß wies Dr. Erler auf die Bedeutung des Internets und der sozialen Medien (z.B. Facebook, VK.com) hin – dieses ermöglich kleinen und opositionellen Gruppen sich zu vernetzen und die Öffentlichkeit zu erreichen. Für die Eliten ist es ein beängstigender Zustand, denn sie können das Internet nicht kontrollieren und opositionelle Gruppen zum schweigen bringen.

Abschluß und Resümmee der Kundgebung

Am Ende der Kundgebung sangen die Teilnehmer gemeinsam das Deutschlandlied. Als Ausdruck der Gemeinschaft fassten sich sich dazu spontan an den Händen. Auch den anwesenden Fotografen der linken Szene „Hardy Krüger“ sandten sie ein Zeichen und stellten sich so hin, daß er sie als Gruppe fotografieren kann – denn die Patrioten und Bürger in Rathenow stehen zu ihrer Meinung und verstecken sich nicht feige.

Die Kundgebung selbst war gut organisiert und mit interessanten Redebeiträgen. Die Bürger konnten zu über lokalen Themen den Standpunkt der Oposition hören – was leider oft bei Kundgebungen des patriotischen und nationalen Spektrums zu kurz kommt.

Impressionen der Kundgebung

_DSC0821

Fotos von volksbote.info

Video der Kundgebung

Zur Verfügung gestellt vom Bürgerbündnis Havelland




1 Kommentar

  1. Ja wir waren nur wenige. Diese Wenigen aber mit ganzem Herzen. Und wir werden wieder kommen. HEIMATLIEBE IST KEIN VERBRECHEN!

Kommentare sind geschlossen.